1. abschweifen (v.) {schweifte ab / abschweifte ; abgeschweift}
    اِنْحَرَفَ
    ف: خما. لازم، م. بحرف ؛ اِنْحَرَفْتُ، أَنْحَرِفُ،انْحَرِفْ، مص. اِنْحِرافٌ

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    اِنْحَرَفَتِ السَّيَّارَةُ
    (1) Das ist alles, was ich von ihm weiß. -- -- Aber ich will nicht abschweifen: --Also, ich bin in meiner Verzweiflung zum Zrcadlo gelaufen. (2) "Es genügt", sagte ich und ließ meine Gedanken nicht weiter abschweifen. (3) Er wird also sein Ziel baldigst zu erreichen suchen, und wenn er auch beabsichtigt, uns irre zu leiten, so wird er doch nicht allzu weit von seiner Richtung abschweifen." (4) Dass die Fans nicht mehr einfach nur dumpf zur Attacke blasen auf der mitgebrachten Tröte, sondern in die Abteilung höheres Liedgut abschweifen und die Titelmelodie aus "Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer" intonieren? (5) Er kann abschweifen, von einer Anekdote, einer philosophischen Anwandlung zur nächsten, er kann den Klugen höheren Stuss und den Dummen Schlauheiten in den Mund legen. [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    Gedanken, Thema, Blick (abschweifen) [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. abweichen, abgehen, abgleiten, abkommen, abschweifen, abirren [Wortscahtz Leipzig]
    ابتعد ، مال ، عدل ، نكّب ، نأى ، بعد ، تجنّب ، ازورّ ، تواكف