1. wirtschaften (v.)
    دَبَّرَ
    ف: ربا. متعد، م. بحرف ؛ دَبَّرْتُ، أُدَبِّرُ، دَبِّرْ، مص. تَدْبِيرٌ

Bemerkungen
  1. Beispielsätze
    دبَّرَ الأموالَ
    (1) "Die Herren, welche glauben, daß sie gar so gescheit sind, sollen es einmal versuchen, ein mit Schulden belastetes Anwesen zu übernehmen, und dann rentabel wirtschaften. (2) >Rationell< wirtschaften nur Faselanten und Charlatans; was ein ordentlicher, in der Wolle gefärbter pommerscher Landmann ist, der treibt's, wie's sein Vater und vordem sein Großvater trieb; und freilich, >wie man's treibt, so geht's! (3) "Wenigstens kann man bei uns lernen, was wirtschaften heißt." (4) "Es ist ganz wie der Herr Doktor gehört hat", bestätigte Wuz ehrerbietig. "Die meisten wirtschaften mit ihren Dirnen, jedoch treten auch zuweilen zwei miteinander in den Ring. (5) Gekocht kann nicht werden, es ist gar keine Küche da, man muß wegen jedem Topf warmen Wassers hinübergehen unter die Weißjacken, die im Keller wie Geister durcheinander wirtschaften." [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens davor
    effizienter, rentabel, selbständig, solide, sparsamer, kostendeckend, zu, ökologisch, erfolgreich, profitabel, eigenverantwortlich, nachhaltig, vernünftig, besser, kostengünstiger, effektiver (wirtschaften) [Wortscahtz Leipzig]
    Meistens danach
    (wirtschaften) können, in die eigene Tasche, müssen, könnten, sparsam, wie bisher, VON [Wortscahtz Leipzig]

Synonyme
  1. arbeiten, schaffen, sparen, leiten, verwalten, wirtschaften, bewirtschaften, haushalten, werken [Wortscahtz Leipzig]
    فات ، ذهب ، مضى ، انقضى ، ولّى ، عبر ، غبر ، سلف ، مؤخّرة ، عجز ، مضيّ ، تّولية ، ذهاب ، اعتنى